Bewerbung

Im Moment nehmen wir keine Bewerbungen an

 

Jeder Bewerber sollte aber auch darüber nachdenken das sich mit einem Kleingarten auch das künftige Leben der Familie grundlegend ändert; verlangt ein Garten Ihnen doch viel Zeit ab.

Folgende Punkte sollte man sich schon eindeutig mit „Ja“ beantworten:

· Habe ich Lust auf Gartenarbeit ?
· Ist es mir möglich die erforderliche Zeit für die Gartenarbeit aufzubringen ?
· Will mein Partner auch den Garten und ist er bereit mitzuarbeiten?
· Kann ich mich im Verein integrieren und bin ich insbesondere auch bereit mich aktiv am Vereinsleben zu beteiligen?

Die Mitgliedschaft

Mitglied eines Gartenvereins können alle Einzelpersonen oder Ehepartner gemeinsam werden. Die Mitgliedschaft in einem Gartenverein ist die Voraussetzung für die Zuweisung eines Gartens. Der Wohnort muss Dortmund sein. Sofern ein Garten in der Anlage frei geworden ist, wird ein Bewerber aus der Bewerberliste ausgewählt.
Die Bewerberliste muss nicht in zeitlicher Reihenfolge angewandt werden.

Die Kosten

Die Kosten für eine Übernahme des Gartens wird nach den gültigen Wertermittlungsrichtlinien des Stadtverbandes Dortmunder Gartenvereine ermittelt. Ein versierter und vom Stadtverband bestellter Wertermittler schätzt die vorhandene Laube und die Bepflanzung im Garten ab. Der Vorbesitzer und die Funktionsträger des Vereins haben somit keinen Einfluss auf diese verbindliche Abschätzung.
Ein Garten mit Laube kostet derzeit nach Alter und Zustand der Laube zwischen ca. 1.800 und 5.000 €. Die jährlichen Kosten für einen ca. 320 m² großen Garten belaufen sich auf ca. 300,– €; ein höherer Strom und Wasserverbrauch – die durch die individuelle Nutzung des Gartens bestimmt wird – sowie eine evtl. Anpassung der Versicherungsprämie für die Laube können diese Kosten entsprechend erhöhen. Die derzeit aktuellen Beiträge (Mitgliedsbeiträge, Versicherungsbeiträge) entnehmen Sie bitte dem folgenden Link.

http://www.gartenvereine-dortmund.de/Die_Kosten.htm

Ebenfalls ist jedes Vereinsmitglied verpflichtet, pro Jahr (derzeit) 18 Stunden Gemeinschaftsarbeit zu leisten.